Ikarus ECO8

Mein erster Heli

Bild "Heli:H_ECO8.jpg"

Der erste Elektroheli in meinem Besitz. Wegen fehlender Flugerfahrung, bin ich mit diesem Heli allerdings nie richtig geflogen. Der erste Startversuch endete schon bevor er begonnen hatte: Ein Fehler in der Fernsteuerung, der Funkübertragung, oder im Regler (wer weiß das schon) ließ den Motor abrupt anlaufen, was der Mitnehmer im Hauptzahnrad nicht mitgemacht hat.

Bild "Heli:H_ECO8_Mitnehmer.jpg"

Anfangs noch mit mechanischem Mischer und einer einfachen Fernsteueranlage. Später habe ich den ECO8 auf elektronische Mischung umgebaut, allerdings fehlte es immer noch an meinen Flugfähigkeiten. Beim nächsten Versuch kippte der Heli und die Blätter berührten den Boden. Was die Ursache war kann ich heute nicht mehr sagen, die Folge war allerdings eine Krumme Blattlagerwelle und Hauptrotorwelle. Das die Blätter noch OK waren grenzt an ein Wunder.

So wanderte der Heli an einen Haken an der Decke meines Zimmers und verharrte da mehrere Jahre.

Bild "Heli:H_ECO8_Decke.jpg"

Mit den E-Flite Blade Helis fing dann die Helifliegerei wieder an und auch das eigentliche Fliegen lernen.

ECO8 reloaded

Nach nun langer Zeit und der zwischenzeitlichen Fliegerei mit den Blades musste auch der ECO8 wieder getestet werden. Die eingebaute Technik (35Mhz-Funktechnik, Bürstenmotor, NiMh-Akkus) war zwar nicht mehr zeitgemäß, bis auf die Akkus war aber alles funktionsfähig. Außerdem bekam der ECO8 eine Heckrohrabstützung aus dem Tuningsortiment von Ikarus spendiert. Also einen neuen 8-Zeller NiMh gekauft, geladen, alles eingestellt und getestet.

Erstflug

Beim Hochlaufenlassen des Rotors zeigte sich schon, hier stimmt was nicht! Der Heli schüttelt sich unglaublich und der Spurlauf ist extrem daneben. Die Rotorblätter hatte ich sorgfältig gewuchtet und ausgewogen, hieran konnte es nicht liegen. Später zeigte sich, dass sich die Holzrotorblätter über die Jahre verzogen hatten. Der Pitchwinkel zwischen Blattwurzel und Blattspitze ist bei einem Blatt 3° unterschiedlich. Ich hatte vorher nur die Blatthalter gleich eingestellt, daraufhin habe ich die Gestänge so eingestellt, dass die Blattspitzen gleiche Pitchwinkel aufweisen. So war der Heli fliegbar und der Spurlauf war nicht perfekt, aber ok. Erstaunlicherweise stimmte die Beimischung des Heckrotors (nur Normalmode-Kreisel) auch recht gut.

Bei weiteren Flügen zeigte sich allerdings die Schwäche des Antriebs und vor allem der Akkus. Die Spannung der NiMh-Akkus (billige Zellen) brach unter Belastung doch recht schnell ein und die Rotordrehzahl sackte deutlich ab. Nach 3 bis 4 Minuten war nur noch Schwebeflug mit voll Pitch möglich.

Fazit

Der ECO8 fliegt. Allerdings noch sehr Verbesserungswürdig:
  • Akkus sind zu schwach und zu schwer
  • Motor wird heiß, ist aber kein Problem da der Akku zuerst schlapp macht
  • Holzrotorblätter sind verzogen
  • Chassis ist doch recht instabil

Also muss ein verbesserter Heli konstruiert werden. Ich hätte auch einen Bausatz eines "modernen" Helis kaufen können, aber das kann doch jeder! So sind die folgenden ECOs entstanden. Inzwischen ist der Ur-ECO8 nicht mehr Flugfähig, die RC-Komponenten sind ausgebaut und anderweitig verwendet, allerdings steht er immer noch im Regal.